Navigation  
  Home
  Meine Mäuse
  Bildergallerie
  Wo kommt die Farbmaus her?
  Anschaffung
  Das Mäuseheim
  Ausstattung und Zubehör
  Die zahme Maus
  Die Ernährung
  Mausige Rezepte
  Nachwuchs
  Krankheiten
  Mäusenamen
  Gästebuch
  Kontakt
  Bannerliste
  Impressum
Nachwuchs
"

NACHWUCHS


Da ich selbst noch keinen Mäusenachwuchs hatte, kann ich hier nur über das informieren was ich selbst schon mal gelesen oder gehört habe.

Einmal zu erleben wie Mäusebabys geboren und aufgezogen werden, ist sicherlich ein schönes und interessantes Erlebnis. Doch man sollte nicht nur um das einmal zu sehn, einfach Männlein und Weiblein zusammensetzen, gucken was dann passiert und hoffen das alles gut geht.
Vorher sollte man sich gut informieren und auch die Frage stellen ob man dem ganzen Nachwuchs ein gutes zu Hause bieten kann.
Auch wenn man Futtermäuse züchten möchte, sollte man folgendes beachten, denn auch Futtertiere haben ein Recht darauf artgerecht gehalten und vermehrt zu werden!

Auf keinen Fall sollte man gemischte Gruppen halten (das gilt natürlich nicht für Gruppen bei denen die Männchen kastriert sind), in denen sich die Mäuschen dauernd und unkontrolliert vermehren, die Weibchen kommen nicht zur Ruhe, sind dauerträchtig und es kommt zu Inzucht, auch die Genetik der Tiere ist unklar und es kommt zu kranken oder nicht lebensfähigem Nachwuchs.
Ein Mäuseweibchen benötigt nachdem sie geworfen hat eine angemessene Ruhepause.
Man darf nicht einfach irgendein Männchen und Weibchen zusammensetzten, sondern sollte sich vorher mit der Genetik der Tiere auseinandersetzen, auch die Gesundheit der Tiere muss überprüft werden, damit es auch zu einem gesunden Nachwuchs kommen kann.
Das Muttertier sollte mehr eiweißhaltige Nahrung angeboten bekommen als normalerweise, da sie einen erhöhten Eiweiß- und Mineralbedarf hat.
Ein Mäuseweibchen kann bis zu 14 Junge in einem Wurf bekommen.
Für unerfahrene Mäusehalter oder Züchter kann das auch schnell außer Kontrolle geraten und dann bleibt es nicht bei dem einen Wurf.
Ein Mäuseweibchen kann sehr kurz nachdem sie ihre Junge geworfen hat wieder trächtig werden, deshalb sollte das Männchen früh genug wieder von dem Weibchen getrennt werden, damit es keinen „Unfall“ gibt.
Wenn das Weibchen geworfen hat, müssen die Jungen mit etwa 25 Tagen ebenfalls nach Geschlechtern getrennt werden, damit weder Muttertier, noch Schwestern vom männlichen Nachwuchs gedeckt werden, welcher mit etwa 30 Tagen die Geschlechtsreife erlangt, Weibchen schon mit etwa 28 Tagen.
Da die Babys noch bis zum 25. Tag gesäugt werden, dürfen sie nicht früher getrennt werden.
Bei solch jungen Mäuschen ist es allerdings nicht einfach die Geschlechter zu unterscheiden und ein Laie sollte die Bestimmung der Geschlechter von erfahrenen Leuten oder vom mäuseerfahrenen Tierarzt durchführen lassen, um Fehler zu vermeiden, die dann zu Inzucht und noch mehr Nachwuchs führen.

Ich selbst würde mir die Geschlechtertrennung bei 25 Tage alten Mäuschen auch nicht zutrauen. Wenn ich Männchen und Weibchen im direkten Vergleich habe geht das, doch wenn ich einen reinen Männer- bzw. Weiberwurf hätte, könnte ich nicht sagen welches Geschlecht sie haben. Allerdings fehlt mir da auch die Erfahrung.



Hier alle wichtigen Daten auf einen Blick:


Tragzeit: 21-23 Tage
Säugezeit: 21-25 Tage
Wurfgröße: 4-14 Junge
Geschlechtsreife: Weibchen mit 28 Tagen
                            Männchen mit 30 Tagen
Geschlechtertrennung: ab dem 25. Tag, dem Ende der Säugezeit, aber unbedingt vor dem Erreichen der Geschlechtsreife!

Mäusebabys kommen nackt, blind und völlig hilflos zur Welt
bis zum 3. Tag: nackt und blind
3.-4. Tag: die Pigmentierung wird langsam sichtbar
4.-5. Tag: die Ohren werden geöffnet
10.-14. Tag: die Augen öffnen sich und das Fell ist komplett ausgebildet
ab 14.-16. Tag: sie fangen an ihr Nestchen zu verlassen und feste Nahrung zu sich zu nehmen, werden aber immer noch vom Muttertier gesäugt
21.-25. Tag: Ende der Säugezeit, nun sind die Babys komplett entwickelt und selbstständig und können nach Geschlechtern getrennt werden.

Auch nach der Geschlechtertrennung sollten die Mäuschen mit erwachsenen Tieren zusammenleben, um von ihnen lernen zu können.

 

 
 
Nützliche Links
Infoseiten www.diebrain.de www.farbmaus.com
Foren+Vermittlung www.nagereck.de wiki.mausebande.com/vermittlung/farbmaus
Online Shops www.rodipet.de www.futterkonzept.de futterparadies.de www.zooplus.de
Sonstige mauscalc2.ma.funpic.de
 
Werbung  
  "  
 
 
SAGT NEIN . . .

...zur Einzelhaltung!

Klick mich
...zu Qualzuchten!


...zur sinnlosen Massenvermehrung in Zoogeschäften!
Klick mich

 
bisher waren schon 98713 Besucher (184689 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=